Wer ich bin


Aufgewachsen bin ich in der Rheinstadt Basel im Jahr 1961. Ich bin in unterschiedlichen Berufsfeldern unterwegs gewesen. Ich bin ein Bewegungsmensch, deshalb halte ich mich sehr gerne in der Natur auf.  Zu meinen Hobbys zählen u.a. die  Gartenarbeit und Gestaltung, Natursport wie Bergsteigen, Wandern, Skitouren, Schneeschuhwandern, Biken, Veloreisen und Kanufahren, Kochen am Feuer, mit gleichgesinnten Menschen austauschen und in ihren Prozessen begleiten.

 

Während den letzten 10 Jahren habe ich bei Tel 143, die Dargebotene Hand, mitgewirkt. In der Rolle als Telefonseelsorger habe ich realisiert, dass Menschen begleiten meine Berufung ist und ich mein Potential weiterentwickeln und verfeinern konnte.

 

Als Kind hatte ich panische Angst vor dem Sterben und als Erwachsener habe ich es verdrängt.

Im Seminar Seelisch-Spirituelle Sterbebegleitung bekam ich die Gelegenheit, mich intensiv mit dem Mysterium Sterben und Leben auseinander zu setzen. Weiter folgte eine ganzheitliche Ausbildung zum Dipl. Lebenscoach. Später habe ich die höhere Berufsausbildung als Dipl. Sozialbegleiter absolviert. Ich folgte einer weiteren Spur der Systemischen Gesprächsführung mit dem Fokus, ressourcen- und handlungsorientierte Beratung. Im August 2022 starte ich  eine weitere Lernreise der Systemischen Erlebnispädagogik resp. Kreativ-rituelle Prozessgestaltung.

 

Gerne möchte ich meine Lebenserfahrungen mit dir teilen. Meine Haltung ist holistisch: Jeder Mensch ist einzigartig und vollkommen. Ich respektiere die Autonomie, fördere die Selbständigkeit und unterstütze die Eigenverantwortung sowie Selbstbestimmung jedes Menschen. Mein Handeln ist von Wertschätzung, Respekt und Empathie geprägt.